Der IT-Outsourcing Spezialist rhöncloud und die GREENFIBER-Gruppe gehen ab sofort gemeinsame Wege.

Davon profitieren alle Seiten: Wie bereits in der Weihnachtsmail angekündigt, wird jede*r GREENFIBER-Kund*in ab Frühjahr 2021 zusätzlich zum Internetvertrag eine kostenlose Cloud mit 3 GB Speicherplatz nutzen können. Diese Cloud wird in unserem Rechenzentrum in Deutschland gehostet und ist damit deutlich sicherer als die üblichen Marktangebote.

„Durch die nun enge Zusammenarbeit zwischen GREENFIBER und rhöncloud sind wir in der Lage, ein Datacenter-Netzwerk auf dem GREENFIBER-Netz aufzubauen und in verschiedensten Teilen der Bundesrepublik zu betreiben und innovative Cloud-Dienste weiter auszubauen“, so Uwe Krabbe, der geschäftsführende Gesellschafter der Hamburger GREENFIBER-Gruppe. Er freut sich sehr über den „Zuwachs“ und die Zusammenarbeit mit Manuel Bittorf, dem Geschäftsführer der rhöncloud. „Manuel und ich kennen uns schon seit einigen Jahren, wir arbeiteten bereits in vielen Projekten erfolgreich zusammen und leben dieselbe Mentalität: Durch Tatendrang die Technik von morgen mitgestalten.“

Das Kerngeschäft des IT-Unternehmens rhöncloud ist vor allem der Bereich IT-Outsourcing, sprich das Auslagern von IT-Infrastrukturen in eine flexible und innovative Cloud. Ergänzt wird dieses durch nützliche Cloud-Services wie Exchange, Cloudspeicher, Cloud-Telefonie und Webhosting. „Wir als rhöncloud möchten für unsere Kunden der Wegbegleiter in die Digitalisierung sein. Aus diesem Grund sind wir nicht nur ein reiner Provider, sondern ebenfalls Dienstleister, der auch Umzüge von einer lokalen IT und unsere Cloud durchführt und diese Umgebungen später vollumfänglich betreut“, so Manuel Bittorf.

Seit November tritt neben Geschäftsführer und Hauptgesellschafter Manuel Bittorf nun auch Uwe Krabbe als Teilhaber in das innovative Unternehmen ein.

Mit dem Zusammenschluss stehen viele Änderungen für das Jahr 2021 an: „Wir werden zeitnah in neue Datacenter-Technik investieren und unser Rechenzentrum in Eichenzell deutlich ausbauen, um die steigenden Anfragen an Cloud-Services und IT-Outsourcing abarbeiten zu können. Auch werden wir einen neuen Datacenter-Standort im GREENFIBER-Ausbaugebiet Preußisch Oldendorf auf die Beine stellen“, so Bittorf und Krabbe zu den Zukunftsaussichten.