Loading...

INFORMATIONSBLÄTTER

Laden Sie das passende Informationsblatt zu Ihrem Tarif herunter:

Zu unseren Tarifen

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sichern Sie sich jetzt Highspeed-Internet ab 40 €!

Zu den Tarifen

Fragen zu Ihrem Tarif oder dem Glasfaser­ausbau?

Für das anzuschließende Mehrfamilienhaus benötigen wir eine ausgefüllte und unterschriebene Grundstückseigentümererklärung. Der Internet-Vertrag selbst wird mit den Mietern abgeschlossen.

Hauseinführungskabel stellen die Verbindung zwischen den Kabelverzweigern und den Hausanschlüssen her. In den letzten Jahren haben sich in diesem Abschnitt erdverlegbare Mikrorohre durchgesetzt. Im ersten Abschnitt werden sie als Mikrorohrverbände entlang von Straßen oft im Gehsteig geführt. Damit befinden sie sich auf öffentlichem Grund. Diesem Mikrorohrverband wird dann ein Mikrorohr entnommen und über eine Steckmuffe als Einzelrohr zum jeweiligen Gebäude verlegt. Das Einzelrohr befindet sich damit auf privatem Grund.

Die Hauseinführung führt das Hausanschluss-Leerrohr durch die Kellerwand in den Keller zum Hausübergabepunkt (HÜP). Für die Hauseinführung gibt es unterschiedlichste Lösungen zur Abdichtung gegen Feuchtigkeit von außen. Die Hauseinführung sollte unterhalb des Außenniveaus vorgesehen werden, um mutwillige Beschädigungen zu erschweren. Die Zuleitung zum Haus erfolgt in der Regel durch eine Bohrung in 60cm Tiefe. Lediglich ein kleiner Aushub an der Hauswand ist notwendig, um das Leerrohr in Empfang zu nehmen und in das Gebäude zu führen. In Einzelfällen muss der Trassenbau in offener Bauweise erfolgen. Für die Hauseinführung ist eine Bohrung von 20 Millimetern Durchmesser erforderlich. Diese wird von der bauausführenden Fachfirma vorgenommen und nach Durchführung des Leerrohres luft- und wasserdicht verschlossen. Die Art der Hauseinführung wird an die örtlichen Gegebenheiten des anzuschließenden Gebäudes angepasst. Die Verlegung des Leerrohrs kann in einem vorhandenen Leerrohr (mit einem Innendurchmesser von mindestens 2 cm), einer unterirdischen, diagonalen oder oberirdischen Hauseinführung erfolgen. Die geeignete Variante wird im Zuge der gemeinsamen Grundstücksbesichtigung festgestellt und im Begehungsprotokoll dokumentiert.

Nach Fertigstellung der Leerrohrverbindung zwischen dem Haus des Endverbrauchers und dem Kabelverzweiger werden die Glasfaserkabel in die Leerrohre eingeblasen. Diese Technik ermöglicht das stressfreie Einbringen von Glasfaserkabeln in Kabelschutzrohre unter optimalen Voraussetzungen bis zu 2.000 m.

Die Grundstückseigentümererklärung (GEE) berechtigt das ausführende Bauunternehmen, die für den Hausanschluss erforderlichen Leerrohre auf (bzw. unter) dem jeweiligen Grundstück zu verlegen das entsprechende Haus an das Glasfasernetz anzuschließen. Die Grundstückseigentümererklärung basiert auf dem §45a des Telekommunikationsgesetzes. Sie gilt auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von sechs Wochen von jeder Vertragspartei gekündigt werden. Liegt der Infrastrukturgesellschaft keine Grundstückseigentümererklärung und somit Erlaubnis zur Leitungsverlegung auf Ihrem Grundstück vor, kann die Anbindung des jeweiligen Hauses nicht erfolgen. Das Grundstückseigentümer-Formular erhalten Sie in den regionalen Beratungsbüros, auf Anfrage oder [popup_trigger id=“579″ tag=“popmake-grundstückseigentümererklärung“ classes=“popmake-570″ do_default]hier[/popup_trigger] zum herunterladen.

Das ausführende Bauunternehmen darf das Leerrohr auf (bzw. unter) Ihrem Grundstück verlegen und Ihr Haus ans Glasfasernetz anschließen. Die Grundstückseigentümererklärung basiert auf dem Telekommunikationsgesetz. Sie gilt auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von sechs Wochen von jeder Vertragspartei gekündigt werden.

Wenn keine Grundstückseigentümererklärung vorliegt, kann das Haus nicht ans Glasfasernetz angeschlossen werden.

Die Gebäudeverkabelung verbindet den Abschlusspunkt der Linientechnik (APL) bzw. Hausübergabepunkt (HÜP) mit dem optischen Wandler (ONT), der das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umwandelt. Für die Verbindung werden optische Innenkabel, die mit biegeunempfindlichen Fasern bestückt sind, verwendet. Üblicherweise wird der ONT in einem Radius von 2 Metern vom HÜP entfernt montiert und per Glasfaserkabel verbunden. Bei Bedarf ist jedoch auch eine größere Entfernung möglich. In solchen Fällen kann von der Infrastrukturgesellschaft ein entsprechendes Glasfaser-Innenkabel mit einer Länge bis zu 15 Metern nach Vertragsabschluss kostenlos bezogen werden. Sollte ein längeres Kabel benötigt werden, entsteht hierfür ein angepasstes Entgelt. Die Glasfaserkabel sind während der Bauphase in den Beratungsbüros von GREENFIBER Internet und Dienste erhältlich.

Das kommt darauf an. Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Je nachdem, welche Leistung Sie beziehen wollen und an welchem Ort im Haus Ihr Hausübergabepunkt (HÜP) ist, ist es sinnvoll, Glasfaserkabel im Haus zu verlegen. In der Regel kann aber auf die bestehende Hausverkabelung zugegriffen werden.

Ja, die Hausanschlussbox im Keller muss installiert werden. In Ihre Wohnung oder die Wohnungen Ihrer Mieter muss jedoch vorerst kein Handwerker.

Da GREENFIBER das Glasfasernetz komplett unabhängig und parallel zum bereits existierenden Kupfernetz errichtet, bleibt die vorhandene Netzinfrastruktur unverändert bestehen.

An dem ONT kann wiederum das Datenkabel (LAN-Kabel, RJ-45-Stecker) für die Anbindung des Kunden-Routers angeschlossen werden. Wenn eine Datenkabel-Inhouse-Verkabelung im Gebäude des Kunden vorhanden ist, kann auf die bestehende LAN-Verkabelung zurückgegriffen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein Kabel mindestens der Kategorie 5 (Cat. 5e) oder höher (Cat. 6 oder 7) genutzt wird, da anderweitig mit der Reduzierung der erreichbaren Bandbreite zu rechnen ist.

Alternativ zur Datenverkabelung können Endkunden auf das sogenannte PowerLAN (bzw. DLAN) zurückgreifen. Technisch realisiert wird die Übertragung mit Hilfe von Adaptern, die einerseits mit dem Stromnetz und andererseits über einen eingebauten Ethernet-Anschluss mit einem zu vernetzenden Endgerät (z. B. einem PC, einem Drucker, einer Spielekonsole oder einer Webcam) verbunden werden. Die Daten werden über das hausinterne Stromnetz übertragen. Eine Neuverkabelung des Hauses mit Datenkabeln kann somit vermieden werden.

Die GREENFIBER Internet & Dienste GmbH stellt Ihnen Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 m kostenfrei zur Verfügung. Darüber hinaus können Kabel mit den Längen 25, 50, 75 und 100 m käuflich erworben werden. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne direkt an unsere Mitarbeiter.

Die Glasfaserkabel können zwar durch die GREENFIBER erworben werden, müssen im Haus aber entweder selbst oder durch die Hilfe externer Handwerker verlegt werden.

Sofern Sie Ihre Rufnummer mitnehmen wollen, kündigen wir für Sie den bestehenden Vertrag. Sollten Sie keine Rufnummer mitnehmen wollen, müssen Sie selbst Ihren bestehenden Vertrag kündigen. Sie müssen nicht doppelt zahlen. Unsere Vertragslaufzeit von 24 Monaten beginnt erst mit Ablauf Ihres Altvertrags.

Für den Anschluss Ihres Hauses an das Glasfaser-Netzwerk können je nach Ausbaugebiet Baukosten entstehen. Für genauere Informationen zu Ihrem Haus fragen Sie bitte bei unseren Mitarbeitern direkt nach. Enthalten in den Kosten ist die Anbindung per Glasfaser-Leerrohr an die Leerrohr-Infrastruktur, über die Sie im Anschluss eine Glasfaserleitung in Ihr Haus gelegt bekommen. Die Montage aller notwendigen passiven Netz-Komponenten zum Abschluss der Linientechnik (APL) bei Ihrem Hausübergabepunkt sind ebenfalls enthalten.

Die Infrastrukturgesellschaft trägt die Kosten des Glasfaserausbaus bis ins Haus. Wenn dann innerhalb des Wohnbereiches ein Datenkabel verlegt werden muss, ist dieses durch den Mieter oder Besitzer zu tragen. Das Kabel kann in Eigenleistung oder aber durch lokale Handwerkspartner verlegt werden. Bei Einfamilienhäusern umfasst dies ebenfalls die Leitung vom Keller bis in den Wohnbereich. Eine preiswerte Alternative kann hier die kabellose Vernetzung über Powerline-Adapter oder WLAN sein, wobei hiervon klar abzuraten ist, da deutlich an Bandbreite verloren geht.

Nein, leider bietet GREENFIBER keine Mobilfunkverträge an.

Die Mindestvertragsdauer beträgt 24 Monate. Danach verlängert sich der Vertrag jeweils um zwölf Monate, sofern er nicht mit einer Frist von drei Monaten zum jeweiligen Ende schriftlich gekündigt wird.

Das Vertragsverhältnis kommt im Falle der Annahme dieses Auftrags zwischen dem Auftraggeber und der GREENFIBER Service & Dienste GmbH zustande. Der Vertrag beginnt erst wenn der „Altvertrag“ ausläuft, am Tage der Freischaltung des Glasfaseranschlusses und hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten.

Der Kunde stimmt zu, dass im Falle des Umzugs innerhalb des Einzugsgebietes der Vertrag in ungeänderter Form für die geschlossene Vertragslaufzeit beibehalten wird. Bei einem Umzug aus dem Einzugsgebiet während der Mindestvertragslaufzeit beträgt die Sonderkündigungsfrist drei Monate.

Da es sich um ein „Open-Access-Netz“ handelt, können nach Netzfertigstellung weitere Internet-Provider ihre Dienste über die Glasfaserleitungen anbieten. Ob und zu welchen Konditionen diese Dienste angeboten werden, obliegt den jeweiligen Anbietern.

Ja, das ist möglich. Hierzu muss ein neues Auftragsformular ausgefüllt werden, auf welchem vermerkt wird, dass der Vertrag von Person XY übernommen wird. Im Endeffekt muss der neue Vertrag sowohl von dem bisherigen Vertragspartner, sowie von dem neuen unterschrieben werden.

Wenn Sie über den Glasfaseranschluss Fernsehen (IPTV) empfangen möchten und einen Fernseher besitzen, der nicht Smart-TV-fähig ist, benötigen Sie einen IPTV-Receiver. Sollte Ihr Fernseher Smart-TV-fähig sein, benötigen Sie die GREENFIBER-IPTV-App für den Fernsehempfang über die Glasfaserleitung.
Die Nutzung eines IPTV-Receivers können Sie umgehen, indem Sie die GREENFIBER-IPTV-App auf einem Amazon-Firestick installieren und somit auf Ihrem Fernseher wiedergeben.

Ihr TV-Gerät sollte Internet- und/oder Smart-TV-fähig sein (über einen LAN-Anschluss oder WLAN-Verbindung verfügen), wenn Sie IPTV ohne Receiver empfangen wollen. Wenn Ihr Fernseher nicht Smart-TV-fähig ist, können Sie alternativ einen Amazon-Firestick nutzen, um die GREENFIBER-IPTV-App installieren zu können.

Per Multiscreen-Funktion haben Sie die Möglichkeit, mit bis zu vier TV-Geräten (je Lizenz) bzw. Endgeräten (Tablets, Smartphones) fernsehen zu können. Per Endgerät können Sie beispielsweise über eine WLAN-Verbindung ein Programm auf einem mobilen Endgerät anschauen (oder aufnehmen) und auf einem Fernseher weiterschauen.

Sie können SKY-Angebote wie gewohnt entweder mit einem SKY-Receiver oder per SKY-App empfangen.

Sie haben die Möglichkeit gegen Aufpreis bis zu 30 bzw. 100 Stunden Fernseh-Programm (mehrere Sendungen gleichzeitig) aufzuzeichnen. Die aufgezeichneten Sendungen werden dezentral gespeichert, sodass Sie mit allen Ihren mobilen und TV-Endgeräten darauf zugreifen können.

Das lokale Speichern von Sendungen auf dem eigenen PC oder einem NAS-Festplattenspeicher ist nicht im GREENFIBER-Produktportfolio enthalten.

Sie können mit der GREENFIBER-IPTV-App oder dem IPTV-Receiver auf eine Mediathek zugreifen.

Der IPTV-Receiver kann bei uns für eine monatliche Gebühr gemietet werden.
Wenn Sie einen SmartTV besitzen, können Sie die GREENFIBER-App nutzen.

Im Abschlusspunkt der Linientechnik (APL) bzw. Hausübergabepunkt (HÜP) endet das Glasfaserleerrohr. Die Glasfasern werden im APL einzeln aus dem Leerrohr herausgeführt und mit Überlänge – zur einfacheren Weiterverarbeitung – im Schutz des Kunststoffgehäuses in Schlaufen abgelegt. Einzelne Glasfasern werden nach Bedarf (je Wohneinheit / Kunde) mit den Glasfasersteckern im Ausgang des APLs verspleißt. Von dem APL aus wird per biegeunempfindlichen Glasfaser-Innenkabel der optische Netzwandler (ONT) angeschlossen. Der APL ist eine passive Netzwerkkomponente und benötigt keine Stromversorgung. In der Regel wird der APL in unmittelbarer Nähe zur Hauseinführung montiert. Das Glasfaser-Innenkabel zwischen APL und ONT hat in der Regel eine Länge von 2-3 Metern. In Sonderfällen können größere Längen realisiert werden. Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 Metern sind im Hausanschluss enthalten und können während der Bauphase in den Beratungsbüros abgeholt werden. Überlängen werden mit einem Entgelt berechnet.

Der optische Netzabschluss (ONT Optical Network Termination) schließt das FTTH-Netzwerk auf der Kundenseite ab. Er enthält einen elektrisch-optischen Konverter. Der ONT bildet die optische Schnittstelle des optischen Netzabschlusses und wandelt das Lichtsignal des Glasfaserkabels in ein elektrisches für die Inhouse-Verkabelung um. Für den ONT wird eine externe Stromversorgung benötigt. Hierfür wird eine Steckdose in Reichweite des geplanten Installationsortes benötigt.

Der Router ist ein aktives Netzwerkelement, welches die Internet-Dienste (Datenübertragung, TV, Telefonie usw.) für den Endbenutzer bereitstellt. Router haben konventionelle Schnittstellen für die üblichen Endgeräte. Die sogenannte „Routerfreiheit“ ermöglicht es gesetzlich jedem Kunden einen Router selber auszuwählen. Die Endkunden sind nicht an die Router des Providers gebunden. GREENFIBER Internet und Dienste bietet folgende Modelle zu ermäßigten Konditionen an:

  • Standardrouter (FritzBox 7530) für einmalig 100 €,
  • Premiumrouter (FritzBox 7590) für einmalig 175 €,
  • XGPON 10G-Router (erforderlich für 10.000 Mbit/s) für einmalig 500 €.

Vermarktungs­phase

Rund um den Glasfaserausbau in Ihrem Wohnort gibt es verschiedene Vermarktungsphasen:

Hier können Sie prüfen, ob Sie sich in unserem derzeitigen Ausbaugebiet befinden und wie viel der Baukostenzuschuss für Sie beträgt: